Projekte

Hier & Nimmer


Ein Theaterstück mit Musik für Kinder ab 4 Jahren.
Von und mit Studio Keck
Und Benjamin und Anaïs mit ihrer Geige

Mit freundlicher Unterstützung Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7.

Besetzung

Julia Ruthensteiner-Schwarz Prima     
Benjamin Slamanig Ernst
Anaïs Tamisier Dots mit ihrer Geige

Sarah Jeanne Babits Regie
Lila Silvia Scheibelhofer Ausstattung
StudioKeck Konzept & Idee

Inhalt

Kennt ihr die Geschichte von Prima und Ernst?
Das ist eine prima Geschichte
Aber auch ein bisschen ernst.
Manchmal

Ernst und Prima haben ein neues Zuhause.
Ein Zuhause mit genug Platz zum Schlafen, Essen, Spielen, zum Singen und Tanzen, zum Träumen und Nachdenken.
Ein Zuhause für viele lustige Augenblicke
und alle möglichen Erinnerungen.
Da kann das ein oder andere schon mal verloren gehen.
Die freche Dot mit ihrer Geige hat die beiden lange beobachtet.
Sie ist einfach da.
Oder auch nicht.
Und manchmal bringt sie alles durcheinander.
Auch die Zeit und die Erinnerungen.
Sie macht aber auch Licht wenn es zu dunkel wird.
Und aus ernsten Gefühlen prima Musik.

Das interdisziplinäre Musiktheaterstück „hier und nimmer“ ist eine einfühlsame und humorvolle Geschichte über eine Freundschaft, das Leben und die Vergänglichkeit.
Das große und kleine Publikum wird eingeladen, in der Freude am Hier und Jetzt, dem Nimmer offene Ohren, Augen und Herzen zu schenken.


Ah!

Ein Konzert für Kinder ab 6 Jahren
Eine Neuproduktion von Musikverein Wien und Studio Keck
Mit Musik von Matthias Werner

Besetzung

Sarah Jeanne Babits          Schauspiel     
Julia Ruthensteiner-Schwarz  Schauspiel   
Frédéric Alvarado-Dupuy      Klarinette           
Bernhard Höchtel             Klavier, Dulcitone
Emily Smejkal                Kontrabass
Joachim Murnig               Marimbaphon      
Lila Silvia Scheibelhofer    Ausstattung
Matthias Werner              Komposition

Inhalt

Heute werdet ihr, liebe Kinder, zu einer geheimen Konferenz in den Musikverein einberufen. Und plötzlich steckt ihr mittendrin in einer mysteriösen Geschichte! Gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern schlüpft ihr in die Rolle von Detektiven.

Und – Ah! – langsam kommt Licht in die Sache: Es geht um das Rätsel des Klangs – seine An- und Abwesenheit, Wohl- und Missklang und all die wunderschönen Zwischentöne.

Am Ende entscheidet ihr sogar darüber, welchen Ausgang, oder besser Ausklang die Geschichte nimmt!

1885 lädt die Gesellschaft der Musikfreunde zu einer Stimmtonkonferenz in den Musikverein, unzählige Stimmgabeln sind Zeugen dieses Ereignisses. Im Rahmen unseres Musikverein Festivals stürzen wir uns in eine musikalische Detektivgeschichte, erkunden Fragen von damals und laden das Publikum ein mitzuspielen und mitzurätseln.